Nach Interaktion angeln

Wenn man soziale Medien nutzt, wünscht man sich üblicherweise rege Interaktion mit den eigenen Posts und Bildern. Nicht zuletzt, um Menschen auf einen aufmerksam zu machen, die einen vorher noch nicht kannten. Je mehr ein Beitrag geliked oder geteilt wird, desto sichtbarer wird er. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man Twitter, Instagram oder Facebook nicht nur nutzt, um mit dem eigenen Freundeskreis Kontakt zu halten. Wenn man soziale Medien auch als Teil seiner Akquise einsetzt, ist eine große Reichweite entscheidend.

Wie man diese aber herstellt, ist alles andere als eine exakte Wissenschaft. Es gibt viele Tips und Taktiken, die einem dabei helfen sollen, die Nutzer auf den entsprechenden Plattformen zu mehr mehr Interaktion zu ermuntern. Viele Blogs und Tutorials sprechen darüber, wie man die richtigen Hashtags auswählt oder „Power Likes“ einheimst. Ob diese Methoden auch wirklich zum Erfolg führen, ist in der Regel schwer vorherzusehen.

Letzten Endes braucht wahrscheinlich jeder, der aus dem Grundrauschen im Internet hervorstechen will, vor allem Geduld und ein bisschen Glück. Wie beim Angeln kann man zwar versuchen, die richtigen Vorraussetzungen zu schaffen. Aber ob man am Ende Erfolg hat, hängt von vielen Faktoren ab, die man nicht in der Hand hat. Umso wichtiger ist es, dass man einen langen Atem hat und sich auch mal zurücklehnen kann, bis endlich der große Fang kommt.

Hier geht es weiter:

Dies könnte auch interessant sein: